MagyarDeutsch

Verfahren



>Umweltschutz

Erhebung des Umweltzustandes

Vor einem Immobilienkauf oder einer Investition, nach einem eventuellen umweltschädigenden Ereignis, beziehungsweise im Laufe von Überprüfungen, Bestandsaufnahmen der Umwelt ist es empfohlen, eine Prüfung der Boden- und Grundwasserverschmutzung durchzuführen, die in gewissen Fällen von den Umweltschutzbehörden vorgeschrieben wird.

Schadenbehebung

Im Laufe unserer Schadenbehebungstätigkeit reinigen wir verschmutzte Boden, beziehungsweise Grundwässer, während wir deren Qualität im notwendigen Maße wiederherstellen. Im Falle ihrer Gefährdung eliminieren wir die Gefahrenquellen. Ziel der Schadenbehebung ist die Bewahrung der Qualität der gefährdeten Boden, beziehungsweise der Grundwässer und die Wiederherstellung des originalen Zustands.

Monitoringtätigkeit

Bei der kontinuierlichen Verfolgung des Verschmutzungszustands der unterirdischen Wässer und der geologischen Medien bedarf es einer Monitoringtätigkeit.

Abluftreinigung

Katalytische Nachverbrennungsanlage, thermische Nachverbrennung, regenerative katalytische Oxidation, Aktivkohlefiltration.



>Abluftbehandlung

Planung von Technologien für industriellen Abluftreinigung, Aufstellung und Betrieb der Anlagen.
Katalytische Nachbrennanlage, thermische Verbrennung, regenerative katalytische Oxidation, Aktivkohlefiltration, Gaswäscher.

Katalytische Oxidation

Die katalytische Nachverbrennung ist eine in Gegenwart von Katalysatoren vor sich gehende Oxidation auf niedriger Temperatur. Die katalytische Oxidation verschiedener organischer Dämpfe und Gase vollzieht sich ohne Flammen auf der Oberfläche des Katalysators. Temperaturbereich der Reaktion: 250-500 °C. Für katalytische Nachverbrennung werden Gase mit Heizwert von 165-1650 kJ/m3 gebraucht. Die über weniger als 165 kJ/m3 verfügenden Endgase können nur durch die Zuführung weiterer Wärmeenergie verbrannt werden. Der Wärmebedarf der katalytischen Nachverbrennung ist um 40-50% niedriger als der der thermischen Nachverbrennung. Ihr Reinigungswirkungsgrad liegt bei 99%. Die Katalysatoren haben unterschiedliche Lebendauer, bei richtiger Behandlung können sie mehrere Jahre lang benutz werden.

Das katalytische Verfahren ist grundsätzlich ein thermischer Abbau, der in Gegenwart des Katalysators auf niedrigerer Temperatur als die thermische Nachverbrennung verwirklicht werden kann. Im Gegensatz zur thermischen Nachverbrennung ist die katalytische Oxidation für die Behebung von Verschmutzungen niedriger Konzentration besonders vorteilhaft. Viele Endgase enthalten umweltgefährliche brennbare Komponenten, die oft nicht einmal völlig bekannt sind, und deshalb keine Sorptionsverfahren angewendet werden können. In diesem Fall ist die katalytische Oxidation jene Methode, mit der die Transformation der Verschmutzungskomponente in Kohlendioxid und Wasser ohne Zuführung von bedeutender Wärmemenge verwirklicht wird.



>Abwasserbehandlung, Wasserreinigung

Planung von Reinigungstechnologien für Industrieabwässer, Membrantechnologie

Aktivkohlenfilterung

Die Aktivkohle wird zur Beseitigung der im Wasser befindlichen freien Chlor- und organischen Verbindungen benutzt. Die zu beseitigenden Stoffe absorbieren sich auf der Oberfläche der in der Füllung befindlichen Aktivkohle. Wenn die Oberfläche der Aktivkohle völlig gesättigt ist, muss die Füllung gewechselt werden. Die jeweilige Verfahrenstechnik und Anlagenkomponenten werden bei Vorliegen einer Rohwasseranalyse ausgewählt.

Wasseraufbereitung

Unter Wasseraufbereitung verstehen wir jenes Verfahren, auf dessen Wirkung die Gesamthärte des Wassers sinkt. Die große Wasserhärte tritt in erster Linie als Wasserverkalkung in Haushalts- und Industriegeräten, Ventilen, Armaturen auf. Während des Wasseraufbereitungsprozesses werden die Wasserhärte verursachenden Stoffe Kalzium und Magnesium mit Hilfe eines stark säurehaltigen Kationaustauschers gegen Natriumionen ausgetauscht. Die Regenerierung des erschöpften Ionaustauschers erfolgt mit Haushaltssalz.

Enteisenung und Entmanganung

Nach der Oxidation von Fe-(II) mit Sauerstoff (O2) wird es zu dem höherwertigen dreiwertigen unlösbaren Eisenhydroxid, das durch mechanische Filterung abgetrennt werden kann. Die im Wasser gelösten Mangansalze können im unlösbaren Oxidzustand ebenfalls gefiltert werden. Die so in den Filterbehältern angesammelten Verunreinigungen werden dann entweder durch eine automatische oder handgesteuerte Rückspülung entfernt.

Beseitigung von Ammonium

Die Beseitigung von Ammonium erfolgt durch Brechpunktchlorierung, Mit der stufenweisen Erhöhung der ins ammonium- und stickstoffhaltige Wasser dosierten Chlormenge erreichen wir, dass nach einer gewissen Zeit freier aktiver Restchlor vorhanden ist, was die Befriedigung des Chlorbedarfs des Wassers bedeutet (die Transformation der Ammoniumione in Trichlorione hat sich vollzogen). Der Prozess kann mit der Brechpunktkurve charakterisiert werden, wobei der Punkt der Chlorbedarfsbefriedigung der Brechpunkt ist. Im Verlauf der Chlorierung tritt der Chlor zuerst mit dem Eisen, Mangan, Nitrit in Reaktion, und dann mit dem Ammoniumion. Im Wasser tritt der Chlor mit dem Ammoniumion in Reaktion, wobei im Verlauf der stufenweisen Reaktionen anorganische Chloramine entstehen. Die Brechpunktchlorierung ist am Ende der Technologie mit einem Aktivkohlenabsorber zu ergänzen, damit die entstandenen Chlorderivate abgetrennt werden können.

Membrantechnologie

Die Membranverfahren sind jene Verfahren, in denen mit Hilfe eines Membrans Lösungen, Ionen, Molekülen, oder Partikel getrennt werden. Die Trenngrenze der gewöhnlichen Filtrationsverfahren fällt zwischen 1-10 µm. Für die Trennung jedes feineren Wasserinhaltsstoffe müssen sonstige andere Trennverfahren angewendet werden. Bei den druckgetriebenen Membranverfahren üben wir durch die Transportierung des Mediums über den Membran Druck auf die Flüssigkeit aus. In der Praxis unterscheiden wir 4 Verfahrensprozesse: Die Umkehrosmose (engl. Reverse Osmosis) die Nanofiltrations (NF), die Ultrafiltrations (UF), und die CrossFlow-Mikrofiltration (CFM).

Umkehrosmose

Die auf dem Prinzip der Umkehrosmose funktionierende Wasserentsalzungstechnologie wurde dank ihrer vielseitigen Anwendbarkeit und Wirtschaftlichkeit sehr schnell auf jenen Gebieten anerkannt, auf denen besonders reines, völlig salz- und mineralfreies Wasser benötigt wird (Kesselspeisewasser, Lebensmittelindustrie, Pharmaindustrie, usw.) Die Wasserentsalzungsanlagen sind geeignet, Wässer mit niedrigster Leitungsfähigkeit herzustellen.



Über weitere Tätigkeiten und Investitionen unserer Firma können Sie sich auf der Webseite Hotel ESPA informieren: www.espahotel.hu

Wir sind KSZGYSZ Mitglied (Abkürzung für den Verband von Dienstleistern und Produzenten im Bereich Umweltschutz) ! www.kszgysz.hu

Weitere aktuelles...


Gallery

Gallery